Synopsis

Manfred Böhm malt seit über 25 Jahren mit Öl- und Acrylfarben, mit Filzstiften und Aquarellfarben.
Neben seiner künstlerischen Tätigkeit bildet die pädagogische Arbeit einen weiteren Schwerpunkt in seinem Leben. Die Verbindung dieser beiden Schwerpunkte, brachte den Künstler dazu, sich verstärkt mit der Wirkung seines Schaffens auf ihren Betrachter auseinanderzusetzen und dieses Schaffen seit 1999 „resistart“ zu nennen.
Der Künstler möchte mit seinen Werken und in seinen Seminaren auf den zunehmenden Konformitätsdruck und den unreflektierten Konsum von Kultur aufmerksam machen.
Er will so einerseits Widerstand hiergegen ausüben, andererseits aber auch den Mut zur eigenen Kreativität und zur Selbstbestimmung wecken.
Manfred Böhm lenkt mit Absicht den Blick auf scheinbar banale, alltägliche Motive, wie zum Beispiel Wohnblöcke oder Stadtautobahnen, um dadurch zu zeigen, dass in allem eine Ästhetik steckt und im übertragenen Sinne alles und jeder Kultur schaffen kann.